Need an individual digital content for your next campaign?

Close Icon
   
Contact Info     info@famuki.de

Sponsored Video: Eine Schüssel voller Sonnenschein

Neugierde hilft den Kindern, die Welt zu verstehen, in der sie leben. Ihre Neugier erstreckt sich dabei auch auf die Lebensmittel, die sie essen: woher kommen sie, wie werden sie gemacht?

Woher?

Mama, woher kommen eigentlich meine Corn Flakes? Sind die Kinder überhaupt daran interessiert, woher unsere Nahrungsmittel kommen?
Eine leckere Reise durch die Entstehung eines einzelnen Cornflakes unternimmt Kellogg’s in dem niedlich Stop-Motion-Film, in dem alles aus Getreide oder Cerealien gemacht ist: Der Müller, die Farmtiere und die Windmühle. Hier wird die Geschichte vom einzelnen Korn bis auf den Löffel erzählt.

Warum?

Auf der Kampagnenseite zum Film gibt es neben einem Video für kleine Landwirte interessante Informationen zum Umgang kleiner Kinder und ihrer Eltern mit unserer Nahrung. Kellogg’s Erkenntnisse zeigen, dass 79% der Kinder wissen wollen, wo ihre Nahrung herkommt, zeitgleich aber 38% der Kinder nicht wissen, dass Corn Flakes aus Mais hergestellt werden und 26% aller Kinder noch nie einen produzierenden Bauernhof besucht haben?

Wie?

Dabei ist es so einfach! Die kindliche Neugierde ist riesig und da draußen warten zahlreiche Bauernhöfe und Landwirte, die Exkursionen auf die Felder anbieten, die die Kinder mit in die Ställe nehmen und oft sogar Urlaub für die ganze Familie auf dem Bauernhof anbieten. In dem folgenden Video wird zusammen mit Kindern geklärt, woraus eigentlich die Cornflakes bestehen und was das Korn zum wachsen benötigt. Und die Kleinen wissen schon ganz genau, was sie da eigentlich zu sich nehmen und wie das Essen entsteht.

So steckt nach wie vor in jeder Schüssel Kellogg’s das Gute aus dem natürlichen, sonnengereiften Korn.

Weitere Informationen zur Kampagne finden sich auf der Kellogg’s Webseite oder auch auf YouTube. Entdecke weitere Frühstücksfakten auf www.wie-fruehstueckt-die-welt.de

Dieser Artikel wurde gesponsert von Kellogg’s

Kommentare:

Comments are closed.